Veranstaltungen

Selbstorientierung – Die eigenen Stärken bewusst erkennen

Gepostet am Aktualisiert am

Worin sehen Sie Ihre wesentlichen Begabungen und Fähigkeiten? Was können Sie besonders gut und sollte unbedingt Bestandteil Ihrer beruflichen Aufgabe sein? Je besser Sie wissen, wer und wie Sie sind, umso besser kommen Sie in der Suche nach den beruflichen Zielen voran.

Fotocredit: shutterstock Robert Kneschke
Fotocredit: shutterstock Robert Kneschke

Diese Veranstaltung unterstützt Sie dabei, Ihr ganzes Spektrum an individuellen Fähigkeiten bewusst zu machen und über ihre Verwendung gezielt nachzudenken. Durch den Einsatz unterschiedlicher Übungen und Fragestellungen werden die eigenen beruflichen Vorstellungen klarer, um so gezielte Entscheidungen für die weitere Zukunft zu treffen.

Dienstag: 10.04.2018

Uhrzeit: 09:00 – 12:30 Uhr

Ort: Career Center Veranstaltungsraum, Geidorfgürtel 21, 1.Stock, 8010, Graz

Die besten Tipps für ein gelungenes Bewerbungsgespräch

Gepostet am Aktualisiert am

Die erste Hürde ist geschafft: Sie werden zum Bewerbungsgespräch eingeladen. Nun sind emotionale und soziale Kompetenz gefordert. Wie Gespräche aufgebaut sind und worauf Personalverantwortliche besonders achten, erfahren Sie in diesem Vortrag.

© shutterstock_SStockStudio
© shutterstock_SStockStudio

Inhalte:

  • Ablauf des Gespräches
  • häufig gestellte Fragen – und wie man darauf antwortet
  • heikle Themen
  • richtiges Auftreten und passende Kleidung
  • Körpersprache
  • die richtige Vorbereitung

Dienstag: 20.03.2018

Uhrzeit: 15:00 – 17:00 Uhr

Ort: Career Center Veranstaltungsraum, Geidorfgürtel 21, 8010, Graz

Anmeldung

 

Science2Business Challenge 2018 – wie aus Wissen Wirtschaft wird

Gepostet am Aktualisiert am

Am 01. März 2018 fand die erste Science2Business Challenge im ZWI.space am Campus der Uni Graz statt.

Auf der ersten Science2Business Challenge haben ErfinderInnen der drei Universitäten (Uni Graz, TU Graz, Med Uni Graz) unter dem Dach des WTZ Süd das erste Mal gemeinsam mit Studierenden an der unternehmerischen Umsetzung ihrer brandneuen Technologien gearbeitet.

In interdisziplinären Teams wurde einen Tag lang an Ideen gebrütet und gemeinsam sogenannte Napkin Sketches entwickelt: Kurze, knappe Kernideen für eine wirtschaftliche Verwertung der Basistechnologien. Drei Kernideen wurden für jeweils eine Technologie skizziert und anschließend wurde per Voting – jede/r Teilnehmer_in hatte eine Stimme für jeweils einen Napkin Sketch – die mit dem meisten Zuspruch ausgewählt und für diese dann Ansätze eines Business Models erstellt.

GewinnerInnen der Up to Eleven Academy
GewinnerInnen der Up to Eleven Academy – v.l.n.r. Bernhard Weber (Geschäftsführer ZWI), Thomas Pickl (TU Graz), Tatiana Soto-Bermudez (Uni Graz) Michael Freidl (Forschungsmanagement und –Service/WTZ-Süd, Technologietransfer)

 

Die Technologien:

Night Vision Algorithm – Methode zur Verbesserung der Qualität von unterbelichteten Bildern (Manfred Hartbauer; Uni Graz) Die Methode verbessert den Kontrast und die Helligkeit von unterbelichteten schwarz-weiß Bildern und entfernt das Rauschen. Die Technik wurde in der Bionikforschung aus dem Verhalten der lateinamerikanischen Biene entwickelt.

Optosense – Hochauflösender, optischer Dreiachsensensor zur Steuerung von medizinischen Geräten (Christian Baumgartner, TU Graz) Ein hochsensibler Joystick, der sich jeder Zeit an ein gewünschtes Kraft- und Bewegungsspektrum anpassen kann. Er ist störungssicher gegen Strahlung und hat keine beweglichen Teile bei einer gleichzeitig extrem hohen Auflösung.

LightMatters – OptoFluidix Platform (Christian Hill; Med Uni Graz) Eine Messinstrumente-Plattform zur Analyse, Manipulation, Trennung und Charakterisierung von Nanopartikeln und nanostrukturierten Objekten. Die grundlegende Idee basiert auf dem gezielten Anstoßen nanotechnologischer Objekte mit Hilfe von Photonen-Impulsen und ihrem daraus resultierenden Bewegungsverhalten.

Die Science2Business Challenge 2018 ist eine Veranstaltungsreihe des WTZ-Süd. Das Wissenstransferzentrum Süd (WTZ Süd) sieht sich als Vermittler von Know-how und Wissen zwischen universitärer Forschung, Wissenschaft, Wirtschaft und der Gesellschaft. Zum WTZ-Süd zählen die sechs Universitäten aus der Steiermark und Kärnten. Diese bündeln im WTZ Süd – gefördert vom BMWFW und aws – ihre Kompetenzen und ihr Know-how im Bereich Wissenstransfer. Durch den Zusammenschluss werden Synergien geschaffen, die Sichtbarkeit erhöht und der Zugang zu universitärem Wissen erleichtert.

Die Preise wurden zur Verfügung gestellt von ut11.net – The Company Builder for Mobile Startups sowie der Abteilung für Wirtschafts- und Tourismusentwicklung der Stadt Graz. Herzlichen Dank!

Ansprechperson: Michael Freidl, Forschungsmanagement und -service, Universität Graz, michael.freidl@uni-graz.at

Aus über 40 freien Wahllehrveranstaltungen in TIMEGATE wählen und individuelle Schwerpunkte setzen

Gepostet am Aktualisiert am

Wir möchten heute für die Studierenden der GSK/EEK auf die Veranstaltungen im Rahmen des interuniversitäre Wahlfachprogramms TIMEGATE aufmerksam machen. Das Programm bietet die Möglichkeit, spannende freie Wahlfächer zu besuchen und wichtige Zusatzqualifikationen für den zukünftigen beruflichen Weg zu erlangen. Man kann verschiedene (betriebswirtschaftliche) Perspektiven kennenlernen, ganz nach persönlichen Interessen und Bedürfnissen. Externen ExpertInnen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft kommen zu Wort.

© 2017 The Schubidu Quartet www.schubiduquartet.com
© 2017 The Schubidu Quartet http://www.schubiduquartet.com

WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR ANMELDUNG

Anmeldezeitraum: Fr. 16.02.2018 bis Fr. 09.03.2018, first-come first-served (begrenzte Teilnahmezahl)

Anmeldung über UNIGRAZonline (Studierende, die nicht an der Uni Graz gemeldet sind, müssen sich als MitbelegerIn inskribieren, nähere Infos in der Studien- und Prüfungsabteilung unter http://studienabteilung.uni-graz.at).

Alle Informationen finden Sie unter http://unternehmensfuehrung.uni-graz.at/de/timegate/.

BWL kompakt: Praxisnahe Grundlagen für alle Fachrichtungen

Gepostet am Aktualisiert am

Betriebswirtschaftliche Kenntnisse sind heute für sehr viele Berufsbilder Voraussetzung. Damit Studierende und JungabsolventInnen aller Fachrichtungen auf die kaufmännischen Fragestellungen des Berufsalltags vorbereitet werden, vermitteln wir Ihnen in diesem Seminar praxisnah die wichtigsten Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre. In kompakter Form lernen Sie alle wesentlichen betriebswirtschaftlichen Begriffe, Instrumente und Zusammenhänge der Unternehmenspraxis kennen. Dabei werden Ihnen die gängigsten BWL-Tools in anschaulicher und verständlicher Form durch Praxisbeispiele dargestellt. Ihre gewonnenen Kenntnisse können Sie sofort – „on the Job“ – bei Ihrer täglichen Arbeit nutzenbringend einsetzen.

© UNI for LIFE
© UNI for LIFE

Zielgruppe:
– Studierende aller Studienrichtungen der Universität Graz
– JungabsolventInnen der Universität Graz bis zu einem Jahr nach Studienabschluss

Veranstaltungstermine: 
7 Seminartage jeweils Fr von 13:00 – 17:00 und Sa von 09:00 – 17:00 Uhr

·         Fr., 02. März 2018
·         Sa., 03. März 2018
·         Fr., 09. März 2018
·         Fr., 16. März 2018
·         Sa., 17. März 2018
·         Fr., 23. März 2018
·         Sa., 24. März 2018

Kosten: EUR 490,-

Ort: UNI for LIFE, Palais Kottulinsky, Beethovenstraße 9, 8010, Graz

Abschluss:
Teilnahmebestätigung bei 80% Anwesenheit

Anmeldung und Details:
Die Anmeldung erfolgt über die Website von UNI for LIFE>>>
bis spätestens: Fr., 16. Februar 2018

Alumni Career Mentoringprogramm

Gepostet am Aktualisiert am

Wir möchten heute gerne auf eine Info-Veranstaltung des alumni UNI graz und des Career Center aufmerksam machen. Besonders dazu ermutigen möchten wir die GSK-Studierenden/-AbsolventInnen sowie die Studierenden bzw. AbsolventInnen der Künste.

Alumni Career Mentoring
Alumni Career Mentoring

Donnerstag 18.01.2018
Uhrzeit: 16:00 – 17:00 Uhr
Ort: alumni & Career Center Veranstaltungsraum, Geisorfgürtel 21, 1.Stock, 8010, Graz
Sie sind Studierende der Uni Graz und hätten für Ihre Berufsorientierungsphase gerne eine branchenerfahrene Person zu Seite? Sie interessieren sich für das Alumni Career Mentoring-programm, wissen jedoch nicht, ob Sie sich bewerben sollen? Bevor Sie sich bewerben, möchten Sie noch ein paar Fragen klären?
Dann kommen Sie zur Infoveranstaltung und erfahren Sie wer sich für das Mentoringprogramm bewerben kann wie der Matching-Prozess abläuft
die Ziele und Nicht-Ziele des Programms Details zum Rahmenprogramm
uvm.
Anmeldung
an alumni@uni-graz.at oder careercenter@uni-graz.at

Bericht: Wirtschaftsgeist Workshop am 10. November 2017 – Soziale Innovation im Fokus

Gepostet am Aktualisiert am

Bereits zum vierten Mal fand am 10. November 2017 der Wirtschaftsgeist Workshop statt. Zwei etablierte Grazer Start-Up-Unternehmen präsentierten ihre Problemstellungen unter dem Themenschwerpunkt Soziale Innovation. Unter den TeilnehmerInnen fanden sich Studierende der WTZ-Süd-Universitäten, darunter auch internationale Studierende aus Brasilien, Bangladesch, Italien und USA. 

11 Studierende aus unterschiedlichsten Studienrichtungen –  Sustainable Development, Pädagogik, Germanistik, Musikologie, Instrumenta(Gesangs)pädagogik und Global Studies stellten sich den nachhaltigen unternehmerischen Herausforderungen. Die motivierten TeilnehmerInnen arbeiteten in zwei interdisziplinären Gruppen eng mit den Start-Ups zusammen, um umsetzbare Lösungsansätze zu entwickeln.

Die vierte Ausgabe des Wirtschaftsgeist Workshops hatte höchst interessante Challenges zu bieten:

Sarah Reindl, Gründerin und Geschäftsführerin von Das Gramm, trat mit folgender Problemstellung an die Studierenden heran: Im Zuge eines Expansionsvorhabens überdenken die Inhaberinnen zum momentanen Zeitpunkt die generelle Geschäftsstrategie. Die Frage, wie man neues Klientel von der Idee verpackungsfreier Einkäufe überzeugen kann sowie eine Erarbeitung einer Positionierungsstrategie, wurde als Challenge ausgegeben. In der Gruppe wurden Ideen generiert und diskutiert, die zukünftig zu einer Stärkung der Positionierung von Das Gramm beitragen sollen (zusätzliche, unterstützende Angebote bzw. spezielle Studierendenangebote, Kommunikation, etc.).

Der Geschäftsführer von Compuritas, Rüdiger Wetzl-Piewald, trat mit folgender Challenge an die Studierenden heran: Begriffe bzw. Konzepte wie Second Hand / Re-Use sind in unserer Gesellschaft leider oftmals negativ konnotiert – gleichzeitig aber integraler Bestandteil des Geschäftsmodells von Compuritas. In der Gruppe wurde diskutiert, welche Begriffe verwendet werden könnten, um diesem Image entgegenzuwirken. Gemeinsam suchten die TeilnehmerInnen nach neuen Ansätzen, um diese Konzepte positiv zu besetzen und zu kommunizieren.

Moderator und Innovationscoach Johannes Frühmann unterstützte die Teams während der Ideenfindungsprozesse mit den Methoden des „Design Thinking“. Nach einigen Stunden gemeinsamer kreativer Arbeit wurden die ideenreichen Ergebnisse allen TeilnehmerInnen präsentiert. Für das leibliche Wohl während des Workshops sorgte ein regionales Buffet. Abgerundet wurde die Agenda mit einer kurzen Präsentation durch Remo Taferner: Er stellte die Gründungsgarage vor und motivierte die Workshop-TeilnehmerInnen dazu, im Falle einer Gründungsidee mutig zu sein und sich für die Gründungsgarage, zu bewerben.

Fotocredit: Andreas Wenzel/KUG

Statements

„Es war eine Freude zu sehen, wie die Studierenden hochaktiv auf die Fragestellung eingehen und zahlreichen konstruktiven Input liefern. Mir war dabei besonders wichtig, die Gruppe nicht in eine Rolle zu drängen, sondern ihren persönlichen Zugang zu unserem Unternehmen zu erleben. Schließlich kommen auch unsere potenziellen KundInnen oft mit einer vorgefertigten Meinung in Berührung mit Compuritas. Da braucht es gute und offene Kommunikation zum erfolgreichen Verkauf. Und die gelingt nur, wenn wir den Zugang der KundInnen zu unseren Produkten kennen.“ Rüdiger Wetzl-Piewald, Compuritas GmbH

„Der Wirtschaftsgeist-Workshop war für mich eine einmalige Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre und ohne Zeitdruck mit Studierenden zu brainstormen und abseits von gängigem Wirtschaftsdenken neue Wege zur Weiterentwicklung unseres Unternehmens einzuschlagen. Der Workshop ist für Studierende und „open-minded“ UnternehmerInnen gleichermaßen gewinnbringend und hat in meinem Fall sogar zu einem Projekt geführt, dass ich mit zwei Studentinnen weiterführend durchführen möchte.“ Sarah Reindl, Das Gramm OG

“Für mich war es besonders interessant die regional nachhaltigen Unternehmen und deren Herausforderungen am Markt kennen zu lernen. Und natürlich war es toll, diese mit meinen Ideen zu unterstützen. Unser Unternehmen war sehr offen und für alles was wir eingebracht haben, das war sehr angenehm und wir konnten ohne Scheu unsere Meinung einbringen.“ Studierenden-Feedback

“Ich habe viele neue Ideen und Perspektiven kennen gelernt und das wird bestimmt sehr hilfreich für meine berufliche Zukunft.” Studierenden-Feedback

“Der Workshop war sehr fein. Ich finde der Rahmen hat sehr gut gepasst. Ich hatte schon vorher einige Design Thinking/Produktentwicklungs-Workshops besucht. Im Gegensatz zu den anderen Workshops, die ich besucht habe, hat sich dieser Workshop als besonders praxisbezogen herausgestellt und war somit keine Wiederholung für mich.“ Studierenden-Feedback

Das WIRTSCHAFTSGEIST-Team bedankt sich sehr herzlich bei den Studierenden und den Start-ups für die Teilnahme am Workshop. Wir möchten uns auch recht herzlich bei den zahlreichen KooperationspartnerInnen, die uns auch diesmal bei der Ankündigung und der Organisation des Workshops unterstützt haben, bedanken u.a.: alumnni UNI graz, Career Center der Uni Graz, DocService der Uni Graz, Geisteswissenschaftliche Fakultät der Uni Graz, Fakultätsvertretung Geisteswissenschaften der ÖH Uni Graz, Sozial- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Uni Graz, Studienvertretung Musikologie der ÖH Uni Graz und der KUG, studo.co