Workshop

Bericht: Wirtschaftsgeist Workshop am 20. November 2018 – Social Entrepreneurs – Gesellschaftliche Verantwortung im Kerngeschäft

Gepostet am Aktualisiert am

Am 20. November ging der sechste Wirtschaftsgeist Workshop über die Bühne, diesmal mit zwei Social Business Unternehmen aus dem Raum Graz und in neuer Location, dem ZWI.Space der Uni Graz. Gemeinsam mit dem Social Business Club Styria als Kooperationspartner wurden zwei Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen für den Workshop ausgewählt.

Mit dabei waren diesmal Studierende aus den Fächern: Russisch, Sozialpädagogik, Umweltsystemwissenschaften mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit, Global Studies, Soziologie und Psychologie.

Silvia Jölli, Geschäftsführerin von heidenspass hat sich mit ihrem 2006 gegründeten Social Business, zur Aufgabe gemacht, die Jugendarbeitslosigkeit zu vermindern. Das sozial-nachhaltige Unternehmen mit einer Hybridfinanzierung gibt jährlich ca. 100 jungen Menschen in akuten Krisen einen Arbeitsplatz. Produziert wird eine breite Palette von ReUse- und Recyclingprodukten. Frau Jölli brachte folgende Challenges in den Workshop mit: Mithilfe des Instrumentes der Mitgliedschaft will man einen Teil des Unternehmens finanzieren. Die Frage lautete: Welche Maßnahmen und Ansätze können entwickelt werden um Mitglieder zu akquirieren?

Magdalena Kahr, Antonia Pokorn, Thomas Raggam von The Schubidu Quartet, firmieren formal als Werbeagentur, fokussieren sich dabei aber in ihrer unternehmerischen Tätigkeit speziell auf gesellschaftsrelevante Themen wie Multikulturalität, Nachhhaltigkeit, innovative Technologien, sowie Kunst und Kultur, insbesondere Musik und darstellende Kunst. Mit folgenden Challenges ging es in den Workshop: Das Team um The Schubidu Quartet ist gerade dabei ihren eigenen Webauftritt zu überarbeiten und war auf der Suche nach einem frischen Blick von außen – so sollte das Leistungsportfolio stärker in inhaltliche Kategorien eingeteilt werden und der eigene Auftritt nach außen überdacht werden.

In den beiden Gruppen wurde intensiv an Lösungsvorschlägen für die Challenges gefeilt. Für heidenspass wurde ein Mitgliederfinanzierungsmodell erarbeitet sowie Maßnahmen zur Förderung der Bekanntheit im Social Media Bereich diskutiert. Für The Schubidu Quartet wurden treffliche Kategorien entwickelt, die ihr Leistungsportfolio in Überkategorien zusammenfassen lässt, was wiederum für potentielle Kunden einen schnellen Überblick ermöglicht, in welchen Bereichen das Unternehmen tätig ist. Zudem wurden auf besonders kreative Art Impulse für den Außenauftritt mitgegeben.

Moderator und Geschäftsführer des SBCS Rüdiger Wetzl-Piewald unterstützte die Teams während der Ideenfindungsprozesse mit den Methoden des „Design Thinking“ und seiner Erfahrung als Gründer eines Social Business.

Zum Abschluss des Workshops wurde noch das Wirken des Social Business Club Styria vorgestellt. Der Club versteht sich als regionales Kompetenzzentrum für Social Entrepreneurship und bietet Unterstützung und Beratung – von der Idee bis zur Gründung eines Social Business.

Remo Taferner, vom Zentrum für Entrepreneurship, stellte zudem die Gründungsgarage vor – der Academic Startup Accelerator der Uni Graz, der Studierende ein Semester lang dabei unterstützt, die eigene Geschäftsidee in Richtung konkrete Umsetzung zu begleiten.

Fotocredit: Andreas Wenzel / KUG

Statements

„Ein erfrischendes Format mit Erkenntnisgewinn für unser Social Business. Bereichernd für beide Seiten!“ Silvia Jölli, Geschäftsführung, heidenspass

„Im Wirtschaftsgeist Workshops haben wir Fragestellung zu unserer eigenen Firmen-Präsentation zusammen mit Studierenden bearbeitet. Der frische Blick von außen ließ uns sehr schnell Lösungen finden. Wir freuen uns die gemeinsamen Ergebnisse bald umzusetzen und können dieses Workshopformat nur wärmstens empfehlen.“ Magdalena Kahr, Antonia Pokorn, Thomas Raggam, The Schubidu Quartet

Der Workshop war sehr interessant, lehrreich und hat viel Spaß gemacht. Ich habe vor einigen Monaten an einem Unternehmensstrategie Workshop mit fast ausschließlich Wirtschaftsstudierenden teilgenommen und im Vergleich dazu hat mir beim Wirtschaftsgeist-Workshop besonders die kreative Denkweise, ungezwungene Atmosphäre, nähere Zusammenarbeit mit dem Unternehmen und der Schwerpunkt auf geisteswissenschaftliche Disziplinen und Lösungsansätze gefallen. Natürlich ist auch die wirtschaftliche, unternehmerische Seite wichtig, um Lösungsansätze wirklich realistisch zu gestalten, doch die Unternehmerin hat uns in dieser Hinsicht sehr mit ihrem Input geholfen.
Auch die kurze Präsentation der Gründungsgarage hielt ich für besonders hilfreich und informativ. Ich würde den Workshop auf jeden Fall weiterempfehlen!!
Studierenden-Feedback

„Der Wirtschaftsgeist Workshop ermöglicht einen tiefen Einblick in die Tätigkeit von Unternehmerinnen und Unternehmern und zeigt deren Herausforderungen auf. Durch den ehrlichen Austausch können sowohl Studierende als auch Unternehmen vom Miteinander profitieren. Ich finde das Konzept einfach super und komme gerne wieder!“ Studierenden-Feeback

Es war toll, für ein paar Stunden in die Welt der sozialen Unternehmen einzutauchen, mit anderen engagierten Studierenden und den Unternehmern zusammenzuarbeiten. Ich finde es super, da man mit Leuten aus ganz anderen (Studien) Richtungen zusammenkommt, da so unterschiedliche Perspektiven sich super ergänzen und man viel voneinander lernen kann. Der Prozess des Problemlösens war auch spannend, teilweise wurden wir etwas Chaotisch oder Brainstormten nur mehr, um dann aber wieder zu einer Struktur zu finden und das Ganze in ein Konzept zu verpacken. Es war sehr lehrreich, zu unseren Ideen das Feedback einer Unternehmerin zu bekommen, sie weiß, was realistisch umsetzbar ist und welche unternehmerischen Aspekte man nicht außer Acht lassen sollte…“ Studierenden-Feeback

Das WIRTSCHAFTSGEIST-Team bedankt sich sehr herzlich bei den Studierenden und den Unternehmen für die Teilnahme am Workshop. Ebenso bedanken möchten wir uns bei den zahlreichen KooperationspartnerInnen, die uns auch diesmal bei der Ankündigung und der Organisation des Workshops unterstützt haben, u.a.: alumnni UNI graz, Career Center der Uni Graz, DocService der Uni Graz, Geisteswissenschaftliche Fakultät der Uni Graz, Fakultätsvertretung Geisteswissenschaften der ÖH Uni Graz, Sozial- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Uni Graz, Studienvertretung Musikologie der ÖH Uni Graz und der KUG, studo.co, Circle of Excellence, Social Business Club Styria

 

Science2Business Challenge – Nov 2018

Gepostet am Aktualisiert am

Am Beginn eines Spin-off steht der gedankliche Schritt vom Forschungsergebnis in Richtung Businessmodel. Dazu braucht es intensive Gespräche und Diskussionen. Wir hatten viele solche bei unserer Science2Business Challenge vom 12. bis 14. November 2018 im ZWI.Space der Uni Graz. Die ersten/nächsten Schritte Richtung Spin-off wurden gemacht. Mit dabei waren Projekte aus der Universität Graz, der Med Uni und der TU Graz.

Es motivierend und lässt einen erstaunen welche handfesten, in Technologie und Wirtschaft anwendbaren Ergebnisse z.B. aus der Beobachtung von Bienen oder Heuschrecken ableitbar und entwickelbar sind. Verwertung bedingt Forschung auf höchstem Niveau und genau solche exzellenten Forschungsergebnisse sind die Basis dieser künftigen Spin-off Unternehmen.

Danke an die Mentoren für ihre Zeit und die Begeisterung bei der Unterstützung unserer Projekte.

Effektiv präsentieren. Effizient kommunizieren

Gepostet am

Wir sind zunehmend von einer wachsenden Anzahl an Sinneseindrücken umgeben, die die Aufmerksamkeitsspanne erheblich reduzieren. Deswegen ist eine klare und effiziente Kommunikation der Schlüssel zu erfolgreichen Präsentationen und Verhandlungen. Im Rahmen dieses Workshops geht es daher um die effiziente Kommunikation von Schlüsselpunkten, das Erlangen der Aufmerksamkeit und das Wecken von Interesse der ZuhörerInnen.

©Pixabay
©Pixabay

Sie lernen,…
wie Sie andere Menschen innerhalb kurzer Zeit für ein Thema einnehmen können. Dafür werden Sie einen 30 Sekunden Pitch entwerfen, kommunizieren und reflektieren. Ziel ist es, dass Sie nach dem Training einen überzeugenden 30 Sekunden Pitch halten können.                                     

Mittwoch 24.10.2018

Uhrzeit: 14:00 – 15:30 Uhr

Ort: Career Center Veranstaltungsraum, Geidorfgürtel 21, 1.Stock, 8010, Graz

Trainer: Davorin Barudzija, Trainer und Recruiter bei Teach For Austria

Hier geht es zur Anmeldung!

Anmeldung zum Wirtschaftsgeist-Workshop – Social Entrepreneurs

Gepostet am Aktualisiert am

Das WTZ Süd lädt zum sechsten Wirtschaftsgeist-Workshop am 20. November 2018. Diesmal mit dem Themenschwerpunkt: „Social Entrepreneurs – gesellschaftliche Wirkung im Kerngeschäft“.

studo

 

Jetzt anmelden!

WER?
Zielgruppe: Studierende der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften und der Künste an der Karl-Franzens-Universität Graz, der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt und der Kunstuniversität Graz treffen auf folgende Unternehmen:

www.schubiduquartet.com
erarbeiten gesellschaftsrelevante Themen durch Gestaltung von Blogs, Websites, Videos, Fotos, Texte und Grafiken

www.sonected.at
bieten maßgeschneiderte Organisation und Verwaltung für‘s Business, sowie für Vereine und Freizeit

www.heidenspass.cc
entwickeln Upcycling-Designprodukte

WAS?
Der WIRTSCHAFTSGEIST Workshop bringt Studierende der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften und der Künste mit UnternehmerInnen zusammen. Studierende, die Interesse haben mit unternehmerischen Zugängen gesellschaftliche Aufgabestellungen zu bearbeiten, treffen auf ambitionierte UnternehmerInnen, um einander kennenzulernen und gemeinsam an einer Challenge zu arbeiten.

WOFÜR?
Studierende erhalten Einblicke wie Social Entrepreneurs an gesellschaftlichen Herausforderung herangehen, während Unternehmen die vielseitige Expertise von Studierenden im geisteswissenschaftlichen und künstlerischen Bereich kennenlernen und von deren kreativen Problemlösungsansätzen profitieren.

WIE?
Für jedes teilnehmende Unternehmen wird ein interdisziplinäres Studierenden-Team gebildet. Gemeinsam arbeitet jedes Team an einer Challenge aus der Praxis. Dabei werden Lösungsansätze aus unterschiedlichen Disziplinen kombiniert. Ein Innovationscoach gibt dabei wertvolle Impulse und vermittelt nützliche Kreativitätstechniken, um die einzelnen Workshop-Projekte zu unterstützen.

WANN & WO?
Datum: DIENSTAG, 20. November 2018, 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Ort: ZWI.Space Uni Graz, Halbärthgasse 2-4, 8010 Graz

Weitere Informationen und Anmeldung: wirtschaftsgeist@uni-graz.at
Anmeldefrist: 14. November 2018

Der Wirtschaftsgeist-Workshop findet in Zusammenarbeit mit dem Social Business Club Styria statt.

Nachlese: Wirtschaftsgeist Workshop am 25. Mai 2018 – RE:INNOVATE your business. Wie gelingt die generationsbedingte Unternehmensnachfolge.

Gepostet am Aktualisiert am

Am 25. Mai ging der fünfte Wirtschaftsgeist Workshop über die Bühne, diesmal mit zwei Traditionsunternehmen aus Graz-Umgebung. Gemeinsam mit der Jungen Wirtschaft als Kooperationspartner wurde das gesellschaftlich hochaktuelle Thema der generationsbedingten Unternehmensnachfolge als Themenschwerpunkt gewählt und engagiert in den interdisziplinären Arbeitsgruppen diskutiert.

Studierende aus unterschiedlichsten Fachrichtungen stellten sich den Challenges der Unternehmen: Global Studies, Germanistik, Musikwissenschaft, Geschichte, Soziologie, Alte Geschichte und Altertumskunde.

Andrea und Liesa Feichtinger, selbständige VersicherungsmaklerInnen traten, mit folgenden Fragestellungen an die Studierenden heran: Wie schaffen wir es, junge Erwachsene für das Thema Versicherungen zu sensibilisieren? Wie können wir unsere Situation, die Nachfolge, bestmöglich für unseren Auftritt nutzen? Unabhängige Versicherungsmakler und Social Media?

Der Geschäftsführer des Unternehmens Buchhauser Containerdienst konfrontierte die Studierenden mit einer Challenge zum Thema Bewusstsein und Akzeptanz für Strukturänderungen in Familienbetrieben. Unter diesem Aspekt wurden die Themen „Work-Life-Balance“, neue Kommunikationsformen sowie Motivatoren und Maßnahmen zur Identifikation mit dem Unternehmen diskutiert.

In den beiden Gruppen wurde eifrig an Lösungsansätzen gearbeitet. Von den Ergebnissen des Workshops waren die UnternehmerInnen sehr angetan und versprachen diese gleich im unternehmerischen Alltag umzusetzen.

Moderator und Innovationscoach Johannes Frühmann unterstützte die Teams während der Ideenfindungsprozesse mit den Methoden des „Design Thinking“.

Fotocredit: Andreas Wenzel / KUG

Statements

Vielen Dank für die einmalige Gelegenheit unsere Herausforderungen und Fragen rund um die Unternehmensübergabe in so einer interessierten und interdisziplinären Runde besprechen zu dürfen. Für uns war es besonders spannend die unterschiedlichen Zugänge der Studierenden zum Thema Versicherungen zu erfahren und ihre Ansätze zum Schwerpunkt Awareness zu diskutieren. Es ist schön zu sehen, dass auch noch so „alte“ Branchen aus unterschiedlichen Perspektiven und mit Ideenreichtum neu gedacht werden können und jeder Einzelne wertvollen Input zur Bearbeitung der Fragestellungen beitragen konnte.“ Liesa & Andrea Feichtinger, EFM Versicherungsmakler

Es war voll interessant verschiedene Blickwinkel zu bekommen. Ich finde dieses Format super, da man sonst sehr selten die Gelegenheit bekommt mit Studenten, die komplett andere Richtungen studieren, zusammenzuarbeiten. Kurz und bündig: Toll organisiert, toll moderiert, toll gespeist und toll genetzwerkt. Mitnahme für mich: Werde in meinem Unternehmen auf jedem Fall versuchen eine „Besprechungskultur“ einzuführen, in der alle Mitarbeiter aktiv mit Vorschlägen mitarbeiten können. Ich hoffe, dass es mir gelingen wird. Hannes Buchhauser, Buchhauser GmbH Containerdienst

“Sehr spannend und produktiv. DankeschönStudierenden-Feedback

“Der Wirtschaftsgeist-Workshop ist ein tolles Format. Besonders die Offenheit der UnternehmerInnen fand ich sehr inspirierend. Ich habe wertvolle und interessante Einblick in das Leben als UnternehmerIn erhalten. Auch die Zusammenstellung der Gruppen, insbesondere die Arbeit in Kleingruppen, hat zur Lösungsfindung beigetragen” Studierenden-Feedback

“Obwohl der Themenschwerpunkt mich persönlich auf den ersten Blick nicht angesprochen hat, war die Umsetzung sehr gut und die Kommunikation und Kreativität innerhalb der Gruppe war sehr angenehm.“ Studierenden-Feedback

„Eine interessante Erfahrung. Hilft für die Vernetzung in der Zukunft“ Studierenden Feedback

„Sehr interessante Denkanstöße und Einblicke in Unternehmensfelder, die außerhalb des eigenen Radars waren.“ Studierenden-Feedback

„Super, sehr interaktiv, anregend, lehrreich…“ Studierenden-Feeback

Das WIRTSCHAFTSGEIST-Team bedankt sich sehr herzlich bei den Studierenden und den Unternehmen für die Teilnahme am Workshop. Ebenso bedanken möchten wir uns bei den zahlreichen KooperationspartnerInnen, die uns auch diesmal bei der Ankündigung und der Organisation des Workshops unterstützt haben, u.a.: alumnni UNI graz, Career Center der Uni Graz, DocService der Uni Graz, Geisteswissenschaftliche Fakultät der Uni Graz, Fakultätsvertretung Geisteswissenschaften der ÖH Uni Graz, Sozial- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Uni Graz, Studienvertretung Musikologie der ÖH Uni Graz und der KUG, studo.co, Circle of Excellence

Anmeldung zum Wirtschaftsgeist Workshop – Unternehmensnachfolge

Gepostet am Aktualisiert am

Das WTZ-Süd lädt zum fünften Wirtschaftsgeist-Workshop am 25. Mai 2017. Diesmal mit dem Themenschwerpunkt „RE:INNOVATE your business – Unternehmensnachfolge“.

Designed by Creativeart / Freepik
Designed by Creativeart / Freepik – http://www.freepik.com

Jetzt Anmelden!

WER?
Zielgruppe: Studierende der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften und der Künste an der Karl-Franzens-Universität Graz, der Alpen-Adria Universität Klagenfurt und der Kunstuniversität Graz.

WAS?
Der WIRTSCHAFTSGEIST Workshop bringt Studierende der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften und der Künste mit JungunternehmerInnen, die einen bestehenden Betrieb übernehmen, zusammen. Studierende, die Interesse an wirtschaftlichen Aufgabestellungen haben, treffen auf ambitionierte UnternehmerInnen, um einander kennenzulernen und gemeinsam an einer Challenge für die Weiterführung eines Betriebes zu arbeiten.

WOFÜR?
Alle Beteiligten profitieren von einander: Die Studierenden erhalten einen Einblicke, wie Unternehmen an die Herausforderung einer Betriebsübernahme herangehen, während die Unternehmen die vielseitige Expertise von Studierende der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften und der Künste kennen lernen und von deren kreativen Problemlösungsansätzen profitieren.

WIE?
Für jedes teilnehmende Unternehmen wird ein interdisziplinäres Studierenden-Team gebildet. Gemeinsam arbeitet jedes Team an einer Challenge aus der Praxis. Dabei werden Lösungsansätze aus unterschiedlichen Disziplinen kombiniert. Ein Innovationscoach gibt dabei wertvolle Impulse und vermittelt nützliche Kreativitätstechniken, um die einzelnen Workshop-Projekte zu unterstützen.

WANN & WO?
Freitag, 25. Mai 2018, 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Ort: Performancesaal der Kunstuniversität Graz, Reiterkaserne EG, Leonhardstraße 82-84, 8010 Graz

Weitere Informationen und Anmeldung: wirtschaftsgeist@uni-graz.at

Anmeldefrist verlängert bis: 23. Mai 2018

Science2Business Challenge 2018 – wie aus Wissen Wirtschaft wird

Gepostet am Aktualisiert am

Am 01. März 2018 fand die erste Science2Business Challenge im ZWI.space am Campus der Uni Graz statt.

Auf der ersten Science2Business Challenge haben ErfinderInnen der drei Universitäten (Uni Graz, TU Graz, Med Uni Graz) unter dem Dach des WTZ Süd das erste Mal gemeinsam mit Studierenden an der unternehmerischen Umsetzung ihrer brandneuen Technologien gearbeitet.

In interdisziplinären Teams wurde einen Tag lang an Ideen gebrütet und gemeinsam sogenannte Napkin Sketches entwickelt: Kurze, knappe Kernideen für eine wirtschaftliche Verwertung der Basistechnologien. Drei Kernideen wurden für jeweils eine Technologie skizziert und anschließend wurde per Voting – jede/r Teilnehmer_in hatte eine Stimme für jeweils einen Napkin Sketch – die mit dem meisten Zuspruch ausgewählt und für diese dann Ansätze eines Business Models erstellt.

GewinnerInnen der Up to Eleven Academy
GewinnerInnen der Up to Eleven Academy – v.l.n.r. Bernhard Weber (Geschäftsführer ZWI), Thomas Pickl (TU Graz), Tatiana Soto-Bermudez (Uni Graz) Michael Freidl (Forschungsmanagement und –Service/WTZ-Süd, Technologietransfer)

 

Die Technologien:

Night Vision Algorithm – Methode zur Verbesserung der Qualität von unterbelichteten Bildern (Manfred Hartbauer; Uni Graz) Die Methode verbessert den Kontrast und die Helligkeit von unterbelichteten schwarz-weiß Bildern und entfernt das Rauschen. Die Technik wurde in der Bionikforschung aus dem Verhalten der lateinamerikanischen Biene entwickelt.

Optosense – Hochauflösender, optischer Dreiachsensensor zur Steuerung von medizinischen Geräten (Christian Baumgartner, TU Graz) Ein hochsensibler Joystick, der sich jeder Zeit an ein gewünschtes Kraft- und Bewegungsspektrum anpassen kann. Er ist störungssicher gegen Strahlung und hat keine beweglichen Teile bei einer gleichzeitig extrem hohen Auflösung.

LightMatters – OptoFluidix Platform (Christian Hill; Med Uni Graz) Eine Messinstrumente-Plattform zur Analyse, Manipulation, Trennung und Charakterisierung von Nanopartikeln und nanostrukturierten Objekten. Die grundlegende Idee basiert auf dem gezielten Anstoßen nanotechnologischer Objekte mit Hilfe von Photonen-Impulsen und ihrem daraus resultierenden Bewegungsverhalten.

Die Science2Business Challenge 2018 ist eine Veranstaltungsreihe des WTZ-Süd. Das Wissenstransferzentrum Süd (WTZ Süd) sieht sich als Vermittler von Know-how und Wissen zwischen universitärer Forschung, Wissenschaft, Wirtschaft und der Gesellschaft. Zum WTZ-Süd zählen die sechs Universitäten aus der Steiermark und Kärnten. Diese bündeln im WTZ Süd – gefördert vom BMWFW und aws – ihre Kompetenzen und ihr Know-how im Bereich Wissenstransfer. Durch den Zusammenschluss werden Synergien geschaffen, die Sichtbarkeit erhöht und der Zugang zu universitärem Wissen erleichtert.

Die Preise wurden zur Verfügung gestellt von ut11.net – The Company Builder for Mobile Startups sowie der Abteilung für Wirtschafts- und Tourismusentwicklung der Stadt Graz. Herzlichen Dank!

Ansprechperson: Michael Freidl, Forschungsmanagement und -service, Universität Graz, michael.freidl@uni-graz.at